Der beste Milchschaum wird von Milchaufschäumern erzeugt.

Mit einem Milchaufschäumer ist die Herstellung von Milchschaum wirklich schnell und einfach! Diese Geräte gibt es in handbetriebenen und elektrischen Varianten. Sie müssen nicht teuer sein und eignen sich hervorragend für Menschen, die zu Hause keine Dampfdüse benutzen können. Allerdings sind nicht alle Geräte gleich und im schlimmsten Fall machen sie einen Schaum, den man besser weglassen sollte und der ziemlich wässrig ist und schnell schmilzt. Deshalb haben wir hier unsere Top-Milchaufschäumer aufgelistet und geben dir einige allgemeine Tipps, worauf du beim Kauf achten solltest.

Ist ein Milchaufschäumer wirklich notwendig?Nein! Du brauchst keinen Milchaufschäumer, wenn du lieber schwarzen Kaffee und Espresso trinkst, also keine Kaffeespezialitäten mit Milch oder Milchschaum möchtest. Logisch! Wenn du bereits einen zuverlässigen Kaffeevollautomaten oder einen Siebträger zu Hause hast, brauchst du diese Gadgets auch nicht. Damit du den besten Milchschaum machen kannst, enthalten sie in der Regel ein Milchaufschäumsystem oder eine Dampfdüse. In unserer Anleitung zur Herstellung von Milchschaum erfährst du übrigens, wie du die Dampfdüse richtig einsetzt. Unserer Meinung nach können die folgenden Personen von einem Milchaufschäumer profitieren:

  • Liebhaber von Kaffeespezialitäten mit Milchschaum
  • Liebhaber von Spezialgetränken und Cocktails
  • Menschen, die weder einen Siebträger noch einen Kaffeevollautomaten haben
  • Menschen mit kleinen Kindern, die z.B. gerne Babyccino trinken.

Du siehst also, dass nicht nur heißer Kaffee Milchschaum braucht! Auch in den gängigen Getränken der Kaffeemarke findet er hippe „Partner“, und im kinderfreundlichen Cappuccino, der als Babyccino bekannt ist, dient er sogar als Hauptbestandteil. Sogar Kakao schmeckt besser, wenn er mit fluffigem Milchschaum überzogen ist! Es gibt Geräte für jede Vorliebe, also haben spezielle Milchaufschäumer durchaus ihren Nutzen.

Cremig und feinporig, Milchschaum ist ein Kunstwerk

Guter Milchschaum ist nicht so fest, wie man vielleicht denkt. Stattdessen bildet zu fester Milchschaum eine „Kruste“ auf dem Kaffee und vermischt sich nicht mit ihm, wenn er in den Mund gelangt. Er muss einzeln gelöffelt werden und ähnelt eher einem „Bauschaum“. Da der Milchschaum eigentlich in Synergie mit dem Kaffee wirken soll, und zwar Schluck für Schluck, kräuseln sich allen Deep-L-Liebhabern die Fußnägel. Nur in dieser Kombination aus Schwarz und Weiß, Kaffee und Milch kann man wahren Genuss erleben. Übrigens können auch verschiedene Arten von veganer Milch oder Milchersatz verwendet werden, um einen hervorragenden Milchschaum herzustellen.

Guter Milchschaum zeichnet sich dadurch aus, dass er jeden Schluck Kaffee umhüllt, anstatt an der Tasse zu kleben. Außerdem muss er winzige Poren haben, cremig und dick sein und darf nicht sofort zerfallen. All das zu meistern, erfordert eine Menge Geschick! Worauf es bei der Zubereitung ankommt, erfährst du in unserer Milchschaum-Lektion und erhältst eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Ganz einfach: Du brauchst kalte Milch, du musst auf die Aufschäumtemperatur achten (maximal 65 °C), und du brauchst den passenden Milchaufschäumer! Ein Schneebesen funktioniert zwar auch, aber er erzielt nicht so effektive Ergebnisse.

Was zeichnet einen guten Milchaufschäumer aus?

Milch kann nur dann makellosen Milchschaum produzieren, wenn das Einweichen und das Walzen gut funktionieren. Während des Ziehvorgangs (bis etwa 37 °C) wird Luft in die Milch eingebracht, um die Entwicklung von Blasen zu fördern. Dann geht es weiter mit der Walzphase (bis max. 65 °C), damit der Milchschaum fester und homogener wird. Dazu muss die Milch „kräuseln“, um den fertigen Schaum immer wieder unter die erhitzte Milch zu rollen. Ein Milchaufschäumer kümmert sich um genau diese Schritte. Alles in allem spielen beim Kauf eines

Milchaufschäumers folgende Parameter eine Rolle

  • Qualität des Milchschaums (so feinporig, cremig wie möglich) (so feinporig,
  • cremig wie möglich)
  • Fassungsvermögen
  • Handhabbarkeit und Reinigung
  • weltweite Einsetzbarkeit (z.B. auch zum Erhitzen von Milch)
  • Platz- und Konstruktionsbedarf
  • moderate Kosten

Kaufe einen Milchaufschäumer: Die besten Modelle

Soll es ein elektrischer oder ein handbetriebener Milchaufschäumer sein? Je nachdem, worauf es dir beim Milchaufschäumen ankommt, hat jedes Modell seine Vorteile. Wir empfehlen, von batteriebetriebenen Geräten die Finger zu lassen.

Handbetriebene Milchaufschäumer: Bequem und preisgünstig

Die Tatsache, dass handbetriebene Milchaufschäumer weder Batterien noch eine Steckdose brauchen, ist einer ihrer unbestreitbaren Vorteile. Sie bestehen aus einem Deckel, an den ein Filterstab angeschlossen ist, und einem hitzebeständigen Behälter. Um deinen Milchschaum zu pumpen, musst du ihn körperlich auf und ab bewegen. Handaufschäumer haben zunächst ein ähnliches Aussehen wie französische Pressen. Die handbetriebenen Milchaufschäumer sind so klein und tragbar, dass du sie leicht verstauen und sogar auf Reisen mitnehmen kannst.

Handbetriebene Milchaufschäumer eignen sich hervorragend, wenn du sie direkt auf den Herd stellen kannst, um die Milch zu erhitzen, abgesehen vom Design. So kannst du die Milch umfüllen, ohne sie erst in einem anderen Behälter erhitzen zu müssen. Achte darauf, dass du vor dem Kauf die technischen Daten liest. Es gibt sowohl Modelle für normale Herde als auch für Induktionsherde. Alternativ können Handaufschäumer aus Glas auch in der Mikrowelle erhitzt werden, was die Temperaturregulierung allerdings etwas schwieriger macht.

Bodum, Bialetti und andere bekannte Stabmixer

Einer der bekanntesten handbetriebenen Milchaufschäumer ist der Bodum Latteo, der etwa 20 Euro kostet. Laut Hersteller enthält er ein Glasgefäß aus hitzebeständigem Borosilikatglas und kann sowohl auf dem Herd als auch in der Mikrowelle verwendet werden. Die Größe beträgt nur 0,25 Liter, und der Deckel ist aus Kunststoff gefertigt. Dennoch überzeugt er durch sein attraktives Design und ergänzt die Bodum French Press wunderbar in der Küche.

Du kannst die vergleichbar aussehende Bialetti 4410 für den gleichen Preis kaufen, also für etwa 20 Euro. Der beliebte Bodum Latteo-Stempel und das Glaskännchen sind ebenfalls vorhanden, obwohl diese Version einen vollen Liter fasst. Allerdings behauptet der Hersteller, dass dieser Milchaufschäumer nur für Mikrowellen geeignet ist.

Es gibt auch viele Optionen, wenn du einen manuell betriebenen

Milchaufschäumer aus Edelstahl den weit verbreiteten Glasbehältern vorziehst. Der Fayomir zum Beispiel kostet etwa 18 Euro und kann in die Spülmaschine geworfen werden, aber es ist nicht ratsam, ihn direkt auf dem Herd zu verwenden.

Besser macht es die attraktive Bialetti Tutto Crema (ca. 20 Euro), die eine Antihaftbeschichtung hat und zumindest auf einem normalen Kochfeld verwendet werden kann (aber nicht auf Induktionsherden). Sie wird in riesigen 6-Tassen- und 3-Tassen-Größen angeboten. Auf dem Kaffeeregal passt seine wiedererkennbare Form wunderbar zum traditionellen Espressokocher, der ebenfalls von Bialetti hergestellt wird.

Bildnachweis
https://pixabay.com/de/photos/valentinstag-herz-tasse-kaffee-624440/